Eröffnung Nature \ nature

Diana Lelonek, Schistidium apocarpum on a post-household habitat, 2017. Photograph from the Center for Living Things collection. Courtesy of the artist and lokal_30 gallery. © Diana Lelonek, Schistidium apocarpum on a post-household habitat, 2017. Photograph from the Center for Living Things collection. Courtesy of the artist and lokal_30 gallery.

Diana Lelonek, Schistidium apocarpum on a post-household habitat, 2017. Photograph from the Center for Living Things collection. Courtesy of the artist and lokal_30 gallery.

Diana Lelonek, Schistidium apocarpum on a post-household habitat, 2017. Photograph from the Center for Living Things collection. Courtesy of the artist and lokal_30 gallery.

© Diana Lelonek, Schistidium apocarpum on a post-household habitat, 2017. Photograph from the Center for Living Things collection. Courtesy of the artist and lokal_30 gallery.

Nature \ nature
Eröffnung: FR 07.06.2019, 18:30 Uhr
 
Begrüßung: Katharina Brandl, Künstlerische Leitung Kunstraum Niederoesterreich
Zur Ausstellung: Mirela Baciak, Kuratorin der Ausstellung
 

Performances am Eröffnungsabend
18:30 Uhr Thomas Geiger, Bust Talk mit Friedrich Wilhelm Heinrich Raiffeisen
21:00 Uhr Anders Eiebakke, The Vienna Crow – A drone performance
 

Zurück zur Natur, Digital Detox & Biophilia-Effekt: Die Natur als Sinnbild von Unberührtheit und als Sehnsuchtsort erfährt derzeit wieder eine Renaissance. Jahrhundertelang wurde die Natur dabei als Gegenpol zur Kultur postuliert – eine Dichotomie, die heute nicht mehr haltbar ist: Neue Hybridformen zwischen organischer/anorganischer Umwelt und technischen Artefakten machen eine solche Unterscheidung obsolet. Mit der Ausstellung Nature \ nature versammelt der Kunstraum Niederoesterreich zehn Positionen, die sich der Zukunft und dem Stand der Natur unter Einfluss unserer technologisierten Gegenwart widmen. Die von Mirela Baciak kuratierte Schau fordert heraus, über die Stabilität eines Begriffs von Natur nachzudenken, denn, so die Kuratorin: „Letztlich gilt: Die Natur war schon immer eine menschliche Erfindung, sie war nie natürlich, sondern wurde natürlich gemacht.“

Als eines der sogenannten „Escape-Zeichen“ ist der Backslash (umgekehrter Schrägstrich) in Programmiersprachen ein typographisches Zeichen dafür, dass das Folgende eine andere Bedeutung hat und anders zu behandeln ist. Im Zeitalter der Digital Natives, in denen uns die Natur über Bildschirme begegnet, und sich in Müllbergen neue Lebensräume formen, nimmt das augenscheinlich Natürliche neue Gestalten an. Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten österreichischer und internationaler Künstler_innen untersuchen, auf welche Weise sich Technologie mit Natur verschränkt, und wie unsere Biosphäre und unsere Gedankenwelt zunehmend von der Interaktion mit technischen Gerätschaften geprägt werden: Inwiefern können Natur und Technologien voneinander profitieren?

Künstler_innen: Agency of Singular Investigations, Anders Eiebakke, Thomas Geiger, Nicholas Hoffman, Daria Irincheeva, Diana Lelonek, Flaviu Rogojan, Omer Wasim & Saira Sheikh, Hui Ye, Julia Znoj

Kurator_in: Mirela Baciak

 

Dauer der Ausstellung: SA 08.06.– SA 27.07.2019

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

 

Wir bedanken uns bei Hil Foundation, MA 57 – Frauenservice Wien, OCA Norway sowie IAM Instytut Adam Mickiewicza für die Unterstützung unserer Ausstellung und der Vermittlungsangebote.

Teilen

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden