GUERILLA GIRLS.
Mädchen-Workshops im Kunstraum Niederoesterreich 2019

“Do women have to be naked to get into the museum?” fragte die Künstlerinnen-Gruppe Guerrilla Girls schon in den 1980er Jahren. Benannt nach den feministischen Pionierinnen, die Repräsentation im Kunstfeld seit dreißig Jahren befragen, setzt der Kunstraum Niederoesterreich mit der Workshopreihe GUERILLA GIRLS gezielte Angebote für Mädchen, um anhand des Ausstellungsprogramms Themen wie Emanzipation und Selbstbestimmung mit jungen Frauen zu diskutieren. 

Workshop GUERILLA GIRLS: Back to Nature?

Während der Ausstellungszeit von Nature \ nature (Ausstellungsdauer: 08.06.-27.07.2019) widmen wir uns in zwei Workshops gemeinsam mit der Kunst- und Kulturvermittlerin Lisa Ribar folgenden Themen:

(1) den oft übersehenen Heldinnen der Technologiegeschichte und
(2) der Frage, was die Ausbeutung der Natur mit der Marginalisierung von Frauen zu tun hat.

 

Workshop 1:  Warum ist die Geschichte der Technologie eine Geschichte, die vor allem von und mit Männern erzählt wird? Anhand des Comics von Sydney Padua über die Computerpionierin Ada Lovelace finden wir einen spielerischen Zugang zu Fragen von Exklusion und sprechen auch über die ENIAC-Girls, die Programmiererinnen des ersten elektronischen Universalrechners der Kriegsjahre in den USA. Gemeinsam gestalten wir ein Denkmal für Frauen in der Technologiegeschichte, die von der Geschichtsschreibung ignoriert wurden und werden. 

Workshop 2: Im zweiten Workshopangebot stöbern wir durch gegenderte Naturbilder und erarbeiten eine ökofeministische Perspektive: Warum ist die Natur nicht einfach von Menschenhand formbar? Was hat das mit Frauen und ihren Lebensentwürfen zu tun? Anhand eines Videoclips des Prototyps der “Crazy Cat Lady”, Eleanor Abernathy aus den Simpsons, diskutieren wir, warum insbesondere das Zusammenleben von Frauen und Tieren stigmatisiert wird.

 

Lisa Ribar, geboren 1990, studierte Kunstgeschichte und Geschichte an der Universität Wien. Ihr Fokus lag dabei auf wirtschafts- und sozialhistorischen Themen des 20. und 21. Jahrhunderts sowie gesellschaftspolitischen Problemstellungen in Architektur und Performancekunst. Sie arbeitet als freiberufliche Kunst- und Kulturvermittlerin.

Die Mädchen-Workshopreihe GUERILLA GIRLS. findet mit freundlicher Unterstützung der Hil Foundation (Mädchenbeirat) und der MA 57 - Frauen in Wien statt.

 

Bei Interesse an einem Workshop können sich Mädchen-Vereine und Mädchen-Gruppen gerne bei uns melden. Die Teilnahme ist kostenlos!

Kontakt:  Lena Lieselotte Schuster, lena.schuster@kunstraum.net, T +43 1 90 42 111 -193,  +43 664 60 499 -193

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden