noekuevent

Die Ausstellung "S/HE IS THE ONE" widmet sich aktuellen performativen künstlerischen Praktiken, Embodyment-Strategien und deren Artikulation in verschiedenen Medien in Gegenüberstellung zu historischen Positionen der Performancekunst.

Die Ausstellung "S/HE IS THE ONE" widmet sich aktuellen performativen künstlerischen Praktiken, Embodyment-Strategien und deren Artikulation in verschiedenen Medien in Gegenüberstellung zu historischen Positionen der Performancekunst.

TEST BEschreibung ja hallo

TEST BEschreibung ja hallo

Führung und Ausstellungsgesräch mit Nikolaus Gansterer

Führung und Ausstellungsgesräch mit Nikolaus Gansterer

TransLecture ist ein von Nikolaus Gansterer entwickeltes Gesprächsformat, das die Idee "ein Gespräch entstehen zu lassen" visuell und verbal beim Wort nimmt.

TransLecture ist ein von Nikolaus Gansterer entwickeltes Gesprächsformat, das die Idee "ein Gespräch entstehen zu lassen" visuell und verbal beim Wort nimmt.

Der Titel der Schau im Kunstraum Niederoesterreich ist programmatisch: When thought becomes matter and matter turns into thought. Gedankliche Prozesse nehmen temporär Form und Material an und werden zu Ausgangspunkten neuer Gedankengänge. Es entsteht ein eigenständiger Kosmos von Arbeiten, die in sich immer wieder aufeinander verweisen.

Der Titel der Schau im Kunstraum Niederoesterreich ist programmatisch: When thought becomes matter and matter turns into thought. Gedankliche Prozesse nehmen temporär Form und Material an und werden zu Ausgangspunkten neuer Gedankengänge. Es entsteht ein eigenständiger Kosmos von Arbeiten, die in sich immer wieder aufeinander verweisen.

Dritter Performancabend der Reihe "WHERE IS MY PLACE?"

mit On Grammel FORMULAR und Bernadette Anzengruber GRAVITY LIGHTLY a moment in LOVE AND TEARS, kuratiert von Christiane Krejs, anschließend Podiumsdiskussion

Dritter Performancabend der Reihe "WHERE IS MY PLACE?" mit On Grammel FORMULAR und Bernadette Anzengruber GRAVITY LIGHTLY a moment in LOVE AND TEARS, kuratiert von Christiane Krejs, anschließend Podiumsdiskussion

Performanceabend und Ausstellung der Reihe "WHERE IS MY PLACE?" mit Ulla Rauter, Thomas Grill, Uli Kühn, Angélica Castelló; kuratiert von Lilly Panholzer

Performanceabend und Ausstellung der Reihe "WHERE IS MY PLACE?" mit Ulla Rauter, Thomas Grill, Uli Kühn, Angélica Castelló; kuratiert von Lilly Panholzer

Erster Performance-Abend der Reihe WHERE IS MY PLACE?
mit Lena Lieselotte Schuster, Klitclique (Judith Rohrmoser, Mirjam Schweiger) und Sabine Marte, kuratiert von Denise Kottlett

Erster Performance-Abend der Reihe WHERE IS MY PLACE? mit Lena Lieselotte Schuster, Klitclique (Judith Rohrmoser, Mirjam Schweiger) und Sabine Marte, kuratiert von Denise Kottlett

"Käfig mit Wildwuchs" und "perfekt provisorische Gebiete"
Lois Weinberger und seine Pflanzenskulpturen

"Käfig mit Wildwuchs" und "perfekt provisorische Gebiete" Lois Weinberger und seine Pflanzenskulpturen

Im Rahmen unseres Projektes wurden unterschiedliche Methoden aus dem Kontext der analytischen Zeichnung entwickelt, die sich mit der Ausstellung „when thought becomes matter and matter turns into thought“ von Nikolaus Gansterer auseinandersetzten.

Im Rahmen unseres Projektes wurden unterschiedliche Methoden aus dem Kontext der analytischen Zeichnung entwickelt, die sich mit der Ausstellung „when thought becomes matter and matter turns into thought“ von Nikolaus Gansterer auseinandersetzten.

Gespräch zur Kunst im öffentlichen Raum. Vorträge und Gespräche zum Thema
"Doing Art in the Public Realm" konzipiert und kuratiert von Elke Krasny

Gespräch zur Kunst im öffentlichen Raum. Vorträge und Gespräche zum Thema "Doing Art in the Public Realm" konzipiert und kuratiert von Elke Krasny

Die Schau „Elastic Video“, kuratiert vom KünstlerInnen-Kollektiv Plinque (Markus Hanakam, Claudia Larcher, Liddy Scheffknecht, Roswitha Schuller, Armin B. Wagner), spielt mit dem Begriff Expanded Cinema, nimmt allerdings die Grenzen der Dehnbarkeit des Videobegriffes deutlich wahr.

Die Schau „Elastic Video“, kuratiert vom KünstlerInnen-Kollektiv Plinque (Markus Hanakam, Claudia Larcher, Liddy Scheffknecht, Roswitha Schuller, Armin B. Wagner), spielt mit dem Begriff Expanded Cinema, nimmt allerdings die Grenzen der Dehnbarkeit des Videobegriffes deutlich wahr.

Im Rahmen der Ausstellung "Elastic Video" fanden Workshops mit Schüler*innen im Kunstraum Niederoesterreich und im Gymnasium Geringergasse (G11) statt, die von den Kurator*innen (Plinque) und ausstellenden Künstler*innen angeleitet wurden.

Im Rahmen der Ausstellung "Elastic Video" fanden Workshops mit Schüler*innen im Kunstraum Niederoesterreich und im Gymnasium Geringergasse (G11) statt, die von den Kurator*innen (Plinque) und ausstellenden Künstler*innen angeleitet wurden.

Gespräch zur Kunst im öffentlichen Raum

Gespräch zur Kunst im öffentlichen Raum

mobile Installation, exotic sounds, musique ordinaire, wilde Mischkulanzen und die echte Nudl-Suppe


mobile Installation, exotic sounds, musique ordinaire, wilde Mischkulanzen und die echte Nudl-Suppe


Anlässlich der von Brigitte Felderer kuratierten Ausstellung The Sientific People. Recherchen zum Mythos des Primitiven wurden, im Rahmen der Kunstvermittlung des Kunstraumes Niederoesterreich und in inhaltlicher Zusammenarbeit mit Tom Waibel, Studierende der Wiener Kunstschule eingeladen, eine künstlerische Begleitrecherche zur laufenden Ausstellung zu machen.

Anlässlich der von Brigitte Felderer kuratierten Ausstellung The Sientific People. Recherchen zum Mythos des Primitiven wurden, im Rahmen der Kunstvermittlung des Kunstraumes Niederoesterreich und in inhaltlicher Zusammenarbeit mit Tom Waibel, Studierende der Wiener Kunstschule eingeladen, eine künstlerische Begleitrecherche zur laufenden Ausstellung zu machen.

Wie würde die Menschheit des 23. Jahrhunderts unsere heutige Zivilisation wahrnehmen? Würde sie uns Vernunftgläubigkeit oder einen Verlust an Ursprünglichkeit attestieren?

Wie würde die Menschheit des 23. Jahrhunderts unsere heutige Zivilisation wahrnehmen? Würde sie uns Vernunftgläubigkeit oder einen Verlust an Ursprünglichkeit attestieren?

Die Kooperation der Kunstvermittlung im Kunstraum NOE mit der Universität für angewandte Kunst Wien fand im Wintersemester 2012/13 statt. Zukünftige Kunstpädagog/innen und Kunstvermittler/innen sollten selbst eine Ausstellung „untersuchen“, analysieren (Konzept, Begleittext, kuratorische Praxis, Exponate) und in Folge Vermittlungskonzepte für Schulklassen entwerfen. Wesentlich erschien uns hier eine eigenständige Positionierung der Studierenden, die wiederum durch Diskussionen in ihrer Vermittlungsarbeit die Schüler/innen zu aktiven Stellungnahmen ermutigten.

Die Kooperation der Kunstvermittlung im Kunstraum NOE mit der Universität für angewandte Kunst Wien fand im Wintersemester 2012/13 statt. Zukünftige Kunstpädagog/innen und Kunstvermittler/innen sollten selbst eine Ausstellung „untersuchen“, analysieren (Konzept, Begleittext, kuratorische Praxis, Exponate) und in Folge Vermittlungskonzepte für Schulklassen entwerfen. Wesentlich erschien uns hier eine eigenständige Positionierung der Studierenden, die wiederum durch Diskussionen in ihrer Vermittlungsarbeit die Schüler/innen zu aktiven Stellungnahmen ermutigten.

Kollektives Baden im Rahmen der langen Nacht der Museen.

Kollektives Baden im Rahmen der langen Nacht der Museen.

In der Arbeit “Crystal Virus” zeigt die niederländische Designerin Pieke Bergmans Möbelobjekte, die von einer glühend brennenden, flüssigen Glasblase erfasst und entfunktionalisiert wurden.

In der Arbeit “Crystal Virus” zeigt die niederländische Designerin Pieke Bergmans Möbelobjekte, die von einer glühend brennenden, flüssigen Glasblase erfasst und entfunktionalisiert wurden.

Eine temporär in der Landschaft installierte “Maschine”, betrieben durch einen Sonnenkollektor, produziert je nach Wetter und Licht ein zylinderförmiges Objekt aus einem gefärbten Baumwollfaden, das im Verlauf der Herstellung zu einem nutzbaren Sitzobjekt wird.

Eine temporär in der Landschaft installierte “Maschine”, betrieben durch einen Sonnenkollektor, produziert je nach Wetter und Licht ein zylinderförmiges Objekt aus einem gefärbten Baumwollfaden, das im Verlauf der Herstellung zu einem nutzbaren Sitzobjekt wird.

Der Katalanische Designer Martí Guixé benützt den Kunstraum als Produktionsstätte für ein in Vergessenheit geratenes alkoholisches Getränk, das bereits 3500 Jahre vor unserer Zeitrechnung bekannt war.

Der Katalanische Designer Martí Guixé benützt den Kunstraum als Produktionsstätte für ein in Vergessenheit geratenes alkoholisches Getränk, das bereits 3500 Jahre vor unserer Zeitrechnung bekannt war.

Der parasitäre Designer entwirft keine fertigen Produkte mehr sondern schafft Freihandelszonen, in denen er modellhaft und von den üblichen institutionellen Zwängen des Markts entledigt, neue Methoden von lokaler Produktivität und somit auch neue Lebensformen temporär erproben kann.

Der parasitäre Designer entwirft keine fertigen Produkte mehr sondern schafft Freihandelszonen, in denen er modellhaft und von den üblichen institutionellen Zwängen des Markts entledigt, neue Methoden von lokaler Produktivität und somit auch neue Lebensformen temporär erproben kann.

Dieses Jahr wird der H13 - NIEDEROESTERREICH PREIS FÜR PERFORMANCE für die Performance WAS UNS BEWEGT! an die Künstlerin Lilo Nein verliehen.

Dieses Jahr wird der H13 - NIEDEROESTERREICH PREIS FÜR PERFORMANCE für die Performance WAS UNS BEWEGT! an die Künstlerin Lilo Nein verliehen.

Acht Kunstschaffende wagen ein Experiment: Im Rahmen des Projektes „Wilder Raum“ benützen sie den primär als Ausstellungsraum definierten Kunstraum Niederoesterreich als Ort der künstlerischen Arbeit und der Kommunikation, um den gängigen Ausstellungsbegriff zu hinterfragen.

Acht Kunstschaffende wagen ein Experiment: Im Rahmen des Projektes „Wilder Raum“ benützen sie den primär als Ausstellungsraum definierten Kunstraum Niederoesterreich als Ort der künstlerischen Arbeit und der Kommunikation, um den gängigen Ausstellungsbegriff zu hinterfragen.

PANik 5 ist eine Veranstaltungsreihe vom >Performance Art Network Vienna.

PANik 5 ist eine Veranstaltungsreihe vom >Performance Art Network Vienna.

Hosa greift diese Wechselwirkungen zwischen Gestaltung und sozialer Ordnung in Analogie zu Ritualen und Formen des Kunst- und Ausstellungsbetriebs, der Kunstproduktion, auf.

Hosa greift diese Wechselwirkungen zwischen Gestaltung und sozialer Ordnung in Analogie zu Ritualen und Formen des Kunst- und Ausstellungsbetriebs, der Kunstproduktion, auf.

Buchpräsentation

Buchpräsentation

Kooperationsprojekt des Kunstraum Niederoesterreich mit dem Institut für künstlerisches Lehramt der Akademie der bildenden Künste

Kooperationsprojekt des Kunstraum Niederoesterreich mit dem Institut für künstlerisches Lehramt der Akademie der bildenden Künste

Der Gesprächsabend "Die Öffnung neuer Räume im Internet / opening up spaces for arts & the public through the internet“ stellt Möglichkeiten und Spezifika neuer, öffentlicher Räume vor, die durch die rasante Verbreitung des Internet geschaffen werden.

Der Gesprächsabend "Die Öffnung neuer Räume im Internet / opening up spaces for arts & the public through the internet“ stellt Möglichkeiten und Spezifika neuer, öffentlicher Räume vor, die durch die rasante Verbreitung des Internet geschaffen werden.

FILMABEND ZUR AUSSTELLUNG

FILMABEND ZUR AUSSTELLUNG

KONZERT IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG

KONZERT IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG

Der Gedanke vom Blick auf eine Zeichnung, die bei jedem Betrachten neue Aspekte eröffnet, die einen Moment der Veränderung in sich trägt, begleitet diese Ausstellung und verbindet die Tätigkeiten der eingeladenen KünstlerInnen.

Der Gedanke vom Blick auf eine Zeichnung, die bei jedem Betrachten neue Aspekte eröffnet, die einen Moment der Veränderung in sich trägt, begleitet diese Ausstellung und verbindet die Tätigkeiten der eingeladenen KünstlerInnen.

Thomas Hirschhorn "Mein Begriff von Kunst im öffentlichen Raum"

Thomas Hirschhorn "Mein Begriff von Kunst im öffentlichen Raum"

Projekt der Abteilung textil.kunst.design/Kunstuniversität Linz und des Kunstraum Niederoesterreich

Projekt der Abteilung textil.kunst.design/Kunstuniversität Linz und des Kunstraum Niederoesterreich

Schulkooperation des Kunstraum Niederoesterreich mit der HIB 3 Boerhaavegasse

Schulkooperation des Kunstraum Niederoesterreich mit der HIB 3 Boerhaavegasse

Medien Edition Niederösterreich

Medien Edition Niederösterreich

Der Titel der Ausstellung Ask Yo Mama bezieht sich auf die afroatlantische Tradition des Signifying, Rap und Storytelling. Kuratorin: Ina Wudtke

Der Titel der Ausstellung Ask Yo Mama bezieht sich auf die afroatlantische Tradition des Signifying, Rap und Storytelling. Kuratorin: Ina Wudtke

Warum ist es einfacher eine ganze Museumssammlung ins Internet zu bekommen, als ein Internet-basiertes Kunstwerk in eine Museumssammlung?

Warum ist es einfacher eine ganze Museumssammlung ins Internet zu bekommen, als ein Internet-basiertes Kunstwerk in eine Museumssammlung?

Der vom Kunstraum Niederösterreich ausgeschriebene Kunstpreis für Performance, H13 2011, geht dieses Jahr an das Performance-Duo Dolce & Afghaner (Djana Covic, Fahim Amir).

Der vom Kunstraum Niederösterreich ausgeschriebene Kunstpreis für Performance, H13 2011, geht dieses Jahr an das Performance-Duo Dolce & Afghaner (Djana Covic, Fahim Amir).

So und nicht anders? Ja? Nein! mit Philippe Batka, Benjamin Eichhorn, Conny Habbel, Claudia Marion Stemberger

So und nicht anders? Ja? Nein! mit Philippe Batka, Benjamin Eichhorn, Conny Habbel, Claudia Marion Stemberger

Eine offene Diskussionsrunde zur physischen Vereinnahmung von Raum und Landschaft,
Machtverhältnisse und Medialisierung in Extremsport und Freizeitindustrie,
im Rahmen der Ausstellung "Extrem- Body, Space and Movement“.

Eine offene Diskussionsrunde zur physischen Vereinnahmung von Raum und Landschaft, Machtverhältnisse und Medialisierung in Extremsport und Freizeitindustrie, im Rahmen der Ausstellung "Extrem- Body, Space and Movement“.

Die Ausstellung FAREWELL TO LONGING löst den Begriff der Heimat aus seiner sehnsuchtsbeladenen Konnotation; Kuratiert von Claudie Marion Stemberger.

Die Ausstellung FAREWELL TO LONGING löst den Begriff der Heimat aus seiner sehnsuchtsbeladenen Konnotation; Kuratiert von Claudie Marion Stemberger.

Michael Höpfner präsentiert im Kunstraum Niederösterreich das Buch Outpost of Progress das in Zusammenarbeit mit Spector Books Leipzig entstand.

Michael Höpfner präsentiert im Kunstraum Niederösterreich das Buch Outpost of Progress das in Zusammenarbeit mit Spector Books Leipzig entstand.

Die Klasse für Performative Kunst und Bildhauerei der Akademie der bildenden Künste Wien schleicht sich von hinten an die Institution heran, um dort ein mehrtägiges Ausstellungsexperiment zu realisieren.

Die Klasse für Performative Kunst und Bildhauerei der Akademie der bildenden Künste Wien schleicht sich von hinten an die Institution heran, um dort ein mehrtägiges Ausstellungsexperiment zu realisieren.

Das Fremde ist dem Eigenen sehr nahe Formen der Begegnung zwischen aktueller Kunst und Publikum.

Das Fremde ist dem Eigenen sehr nahe Formen der Begegnung zwischen aktueller Kunst und Publikum.

Body, Space and Movement - Strategien der Wahrnehmung von Raum und Landschaft

Body, Space and Movement - Strategien der Wahrnehmung von Raum und Landschaft

Beschäftigung mit der Natur an der Schnittstelle zwischen Kunst und Architektur

Beschäftigung mit der Natur an der Schnittstelle zwischen Kunst und Architektur

Buchpräsentation und Diskussion mit Julia Kläring

Buchpräsentation und Diskussion mit Julia Kläring
Die Ausstellung „Nach Demokratie“ stellt Fragen vor allem nach der Macht der neoliberalen Ökonomie, insbesondere der sogenannten „global player“, sowie den daraus erwachsenden sozialen Problemen inklusive der Abnahme demokratisch legitimierter Macht.

Filmvorführungen: Im Ernstfall ist alles anders von Fiona Rukschcio, Flüchtlingsdrama am Lunzer See von Julius Deutschbauer und Gerhard Spring, Parcours von Catrin Bolt

Filmvorführungen: Im Ernstfall ist alles anders von Fiona Rukschcio, Flüchtlingsdrama am Lunzer See von Julius Deutschbauer und Gerhard Spring, Parcours von Catrin Bolt

Die Premiere von public art III, eine von Maria Stipsicz zusammengestellte Dokumentation von Projekten, die zwischen 2006 und 2010 von Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich realisiert wurden, findet im Kunstraum Niederoesterreich statt.

Die Premiere von public art III, eine von Maria Stipsicz zusammengestellte Dokumentation von Projekten, die zwischen 2006 und 2010 von Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich realisiert wurden, findet im Kunstraum Niederoesterreich statt.

Wie können Netzwerke gestärkt werden, um diese soziale Kompetenz zu fördern, die Fähigkeit zum beidseitig zufrieden stellenden Umgang mit Menschen anderer Kulturen wie auch Arbeitsbereichen?

Wie können Netzwerke gestärkt werden, um diese soziale Kompetenz zu fördern, die Fähigkeit zum beidseitig zufrieden stellenden Umgang mit Menschen anderer Kulturen wie auch Arbeitsbereichen?

Ein Kochbuch, das Kulinarik und Kunst zum perfekten Genuss vereint

Ein Kochbuch, das Kulinarik und Kunst zum perfekten Genuss vereint

Führung, "Was ist Kunst - ein Produkt der Gegebenheiten?" Lectureperformance von Anna Hoffner, "Ihr wollt mich ja haben, aber..." Performance von Michail Michailov

Führung, "Was ist Kunst - ein Produkt der Gegebenheiten?" Lectureperformance von Anna Hoffner, "Ihr wollt mich ja haben, aber..." Performance von Michail Michailov

Das Ausstellungsprojekt setzt sich mit migrantischen Situationsmechanismen auseinander, die im speziellen die Lage von in Wien und im Raum Niederösterreich lebenden Personen betrifft.

Das Ausstellungsprojekt setzt sich mit migrantischen Situationsmechanismen auseinander, die im speziellen die Lage von in Wien und im Raum Niederösterreich lebenden Personen betrifft.

Symposium. Konzept: Julia Kläring, Virginie Bobin (bo-ring)

Symposium. Konzept: Julia Kläring, Virginie Bobin (bo-ring)

Der Kunstpreis H13 2010 für Performance geht dieses Jahr an Jakob Lena Knebl für seine Performance "Becoming"

Der Kunstpreis H13 2010 für Performance geht dieses Jahr an Jakob Lena Knebl für seine Performance "Becoming"

Ein Klangexperiment von Markus Bruckner und Gregor Reinberg

Ein Klangexperiment von Markus Bruckner und Gregor Reinberg

Im Inneren des Kunstraums sollen unsichtbare Strukturen, die es ermöglichen komplette Ausstellungen in allen Medien zu zeigen, freigelegt werden.

Im Inneren des Kunstraums sollen unsichtbare Strukturen, die es ermöglichen komplette Ausstellungen in allen Medien zu zeigen, freigelegt werden.

Der Kunstraum Niederoesterreich hat den Künstler Rainer Prohaska eingeladen eine Performance im Rahmen der VIENNAFAIR umzusetzen.

Der Kunstraum Niederoesterreich hat den Künstler Rainer Prohaska eingeladen eine Performance im Rahmen der VIENNAFAIR umzusetzen.

mit Stefan Nowotny, Birgit Rinagl und Franz Thalmair

mit Stefan Nowotny, Birgit Rinagl und Franz Thalmair

Im Zentrum des Interesses stehen sowohl werkimmanente Fragestellungen zum Thema der Übersetzung als auch jene Übersetzungsprozesse, die aus kuratorischer Sicht konstituierend auf die Ausstellbarkeit und die Präsentationsformen medialer Kunst wirken.

Im Zentrum des Interesses stehen sowohl werkimmanente Fragestellungen zum Thema der Übersetzung als auch jene Übersetzungsprozesse, die aus kuratorischer Sicht konstituierend auf die Ausstellbarkeit und die Präsentationsformen medialer Kunst wirken.

WHEN FEMINIST ART WENT PUBLIC - mit Mary Kelly, Künstlerin, Los Angeles und Sanja Iveković, Künstlerin, Zagreb

WHEN FEMINIST ART WENT PUBLIC - mit Mary Kelly, Künstlerin, Los Angeles und Sanja Iveković, Künstlerin, Zagreb

Eine Veranstaltung im Rahmen einer Gesprächsreihe zur Kunst im öffentlichen Raum im Kunstraum Niederoesterreich.

Eine Veranstaltung im Rahmen einer Gesprächsreihe zur Kunst im öffentlichen Raum im Kunstraum Niederoesterreich.

Maler, Zeichner, Konstrukteur, Video- und Installationskünstler – Clemens Fürtler setzt seine »Bildmaschinen« sowohl in klassischen als auch modernen künstlerischen Medien um und schafft so vielschichtige Wahrnehmungsfelder.

Maler, Zeichner, Konstrukteur, Video- und Installationskünstler – Clemens Fürtler setzt seine »Bildmaschinen« sowohl in klassischen als auch modernen künstlerischen Medien um und schafft so vielschichtige Wahrnehmungsfelder.

Die Auswahl der Beiträge umfasst ein weites Spektrum von Inhalten und Denkansätzen, die einerseits das Absurde, Zwanghafte, Obsessive, Hoffnungslose und andererseits die in der Notwendigkeit WOHNEN manifestierte Erinnerung, Sehnsucht und Traumwelt umkreisen.

Die Auswahl der Beiträge umfasst ein weites Spektrum von Inhalten und Denkansätzen, die einerseits das Absurde, Zwanghafte, Obsessive, Hoffnungslose und andererseits die in der Notwendigkeit WOHNEN manifestierte Erinnerung, Sehnsucht und Traumwelt umkreisen.

Die Ausstellung umfasst sechs thematische Schwerpunkte: Abstrakte Kompositionen, Kunsträume, Spielorte, Alt und Neu, Kunstwerke im Architekturkontext, Bauen in der Landschaft.

Die Ausstellung umfasst sechs thematische Schwerpunkte: Abstrakte Kompositionen, Kunsträume, Spielorte, Alt und Neu, Kunstwerke im Architekturkontext, Bauen in der Landschaft.

Sabeth Buchmann erhält den Art Critics Award 2008, den einzigen Preis für Kunstkritik in Österreich, dotiert mit 3.000 Euro. Der Nachwuchspreis geht an Lavinia Neff.

Sabeth Buchmann erhält den Art Critics Award 2008, den einzigen Preis für Kunstkritik in Österreich, dotiert mit 3.000 Euro. Der Nachwuchspreis geht an Lavinia Neff.

Die von Hubert Lobnig zusammengestellte Ausstellung im Kunstraum Niederoesterreich führt den ironischen Begriff „postalternativ“ ein. Bezug genommen wird damit auf die Alternativbewegung der 70er und 80er Jahre.

Die von Hubert Lobnig zusammengestellte Ausstellung im Kunstraum Niederoesterreich führt den ironischen Begriff „postalternativ“ ein. Bezug genommen wird damit auf die Alternativbewegung der 70er und 80er Jahre.

EINE SERIE ZU KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM NIEDERÖSTERREICH

EINE SERIE ZU KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM NIEDERÖSTERREICH

H13 2009: PERFORMANCE UND VERLEIHUNG an kozek hörlonski

H13 2009: PERFORMANCE UND VERLEIHUNG an kozek hörlonski

Cyberformance “Machine Divas”

Cyberformance “Machine Divas”

ART ENGINEERS VS. MACHINE DIVAS

ART ENGINEERS VS. MACHINE DIVAS

TWILIGHT ZONE widmet sich künstlerischen Positionen und Strategien, die Fragen nach der Benutzbarkeit, der Zuordnung und der Funktion in den Vordergrund rücken.

TWILIGHT ZONE widmet sich künstlerischen Positionen und Strategien, die Fragen nach der Benutzbarkeit, der Zuordnung und der Funktion in den Vordergrund rücken.

Dieses Buch stellt persönliche Erzählungen, Historisches, Glaubensinhalte und Legenden nebeneinander und thematisiert Erscheinungen, Gnadenbilder, Repliken, Votivbilder, Medienbilder, Amateurfotografie und Video.

Dieses Buch stellt persönliche Erzählungen, Historisches, Glaubensinhalte und Legenden nebeneinander und thematisiert Erscheinungen, Gnadenbilder, Repliken, Votivbilder, Medienbilder, Amateurfotografie und Video.

Die Ausstellung konturen widmet sich rezenten künstlerischen und wissenschaftlichen Positionen zur Person des Wissenschaftlers bzw. der Wissenschaftlerin.

Die Ausstellung konturen widmet sich rezenten künstlerischen und wissenschaftlichen Positionen zur Person des Wissenschaftlers bzw. der Wissenschaftlerin.

Ein Abend für Walter Zschokke

Ein Abend für Walter Zschokke

Paul Renner spricht im Kunstraum Niederösterreich über den “hell fire touring und dining club″.

Paul Renner spricht im Kunstraum Niederösterreich über den “hell fire touring und dining club″.

In der Ausstellung „New Folks“ sind Arbeiten zu sehen, die formale und inhaltliche Assoziationen auslösen, wie Unmittelbarkeit, Rauheit, Witz, Bosheit, Zärtlichkeit, Optimismus und Melancholie.

In der Ausstellung „New Folks“ sind Arbeiten zu sehen, die formale und inhaltliche Assoziationen auslösen, wie Unmittelbarkeit, Rauheit, Witz, Bosheit, Zärtlichkeit, Optimismus und Melancholie.

Seit 2004 laden Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich und das Festival wellenklaenge lunz am see KünstlerInnen nach Lunz am See ein, um sich auf unterschiedlichste Weise mit diesem Ort auseinanderzusetzen und Arbeiten im öffentlichen Raum über den Sommer hinweg zu realisieren.

Seit 2004 laden Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich und das Festival wellenklaenge lunz am see KünstlerInnen nach Lunz am See ein, um sich auf unterschiedlichste Weise mit diesem Ort auseinanderzusetzen und Arbeiten im öffentlichen Raum über den Sommer hinweg zu realisieren.

Für die Ausstellung „La Petite Histoire“ im Kunstraum Niederoesterreich hat der in Berlin lebende Kurator Gyonata Bonvicini eine beachtliche Auswahl an KünstlerInnen getroffen, die sich mit Archivgut beschäftigen.

Für die Ausstellung „La Petite Histoire“ im Kunstraum Niederoesterreich hat der in Berlin lebende Kurator Gyonata Bonvicini eine beachtliche Auswahl an KünstlerInnen getroffen, die sich mit Archivgut beschäftigen.

der H13 2008 geht dieses Jahr an den 1980 in Dänemark geborenen und in Wien lebenden Künstler Christian Falsnaes

der H13 2008 geht dieses Jahr an den 1980 in Dänemark geborenen und in Wien lebenden Künstler Christian Falsnaes

Die Position, welche in dieser Fotografie-Ausstellung angesprochen wird, beschäftigt sich nicht mit der „Glaubensfrage“ zwischen „analog“ oder „digital“ und der Frage nach „Realität“.

Die Position, welche in dieser Fotografie-Ausstellung angesprochen wird, beschäftigt sich nicht mit der „Glaubensfrage“ zwischen „analog“ oder „digital“ und der Frage nach „Realität“.

Der KUNSTRAUM NOE zeigt, als Repräsentant von LOWER AUSTRIA CONTEMPORARY, Salmon Sculpture Saloon, ein Projekt von Rainer Prohaska.

Der KUNSTRAUM NOE zeigt, als Repräsentant von LOWER AUSTRIA CONTEMPORARY, Salmon Sculpture Saloon, ein Projekt von Rainer Prohaska.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden